Die von uns angebotenen Brunnenarten:

 

Marktbrunnen fallen in erster Linie durch ihre Größe auf. Sie können wuchtige rechteckige Becken haben die aus einem Stück gebrochen und bearbeitet wurden, wie z. B. die großen Waschbrunnen oder sie sind rund mit einem Durchmesser von bis zu 4 Meter. Diese sind sehr selten, kommen aber in unserem Sortiment genauso vor wie seltene ovale Brunnen. Der große Durchmesser wird durch Brunnenwangen (Einzelplatten des Beckens) erreicht. Diese werden durch bleivergossene Kupferriegel oben auf den einzelnen Segmenten zusammen gehalten.

 

Ringbrunnen sind grundsätzlich rund. Sie unterscheiden sich jedoch untereinander durch die Höhe der Brunnenwangen und deren Ausarbeitung. Die einzelnen Brunnenwangen werden hier ebenfalls mit Kupferriegeln gehalten, können aber zusätzlich durch einen Kupferring verbunden sein. In Einzelfällen gibt es auch Ringbrunnen deren Brunnenbecken aus einem Sandsteinblock gearbeitet sind.

 

Schöpfbrunnen waren zum größten Teil auch Tränkebrunnen. Sie haben rechteckige Becken hinter denen sich die Brunnensäule befindet. In seltenen Fällen gibt es auch freistehende Schöpfbrunnen bei denen die Brunnensäule im Brunnenbecken steht.

 

Wandbrunnen bezeichnet man Brunnen, deren Brunnensäule oder Platte eine Anlehnung in Form einer Mauer (Wand) eines Erdhügels oder einer Hecke bedarf. Die Brunnenbecken haben vielfälltige Formen, von quadratisch über rechteckig bis halbrund. Sie bestehen aus einem Stück oder aus einzelnen Segmenten.

Kleine Brunnen waren oftmals auch Schöpfbrunnen. Häufig haben die Becken zwei Kupferstreben in der Mitte des Beckens. Diese erleichtern das Befüllen von Eimern oder Gießkannen. Die Beckengröße liegt bei den meisten Zierbrunnen in der Länge bis zu einem Meter und in der Höhe bei ca. 25-30 cm.